Löschvorgang von EPROMS

Vier verschiedene EPROMs mit 64kByte (512 kBit) wurden für den Test verwendet. Zum Auslesen wurde ein spezielles Lesegerät benutzt, dass mit einer eigenen Software ca. alle 2 Sekunden ein Graustufenbild von 256 x 256 Pixel aus den EPROMdaten erzeugte. Jeder Pixel repräsentiert ein Byte, 0 ist schwarz und 255 weiß dargestellt. Vor dem Löschen wurden alle Bytes des EPROMs auf 0 programmiert.
Zum Löschen wurde ein einfaches UV EPROM-Löschgerät verwendet.
 
 

AM27C512-150DC AMD CMOS EPROM von 1994

Datenblattauszug: "AMD's CMOS process technology provides high speed, low power, and high noise immunity."

ca. 3-4 Minuten Löschzeit
D27512-2 intel NMOS EPROM

ca. 2 Minuten Löschzeit
TMM27512AD-17 TOSHIBA NMOS EPROM von 1988

Datenblattauszug: "The TMM27512AD is fabricated with the N-channel silicon double lyer gate MOS technology."

< 2 Minuten Löschzeit
TMS27C512-15JL Texas Instruments CMOS EPROM von 1991

ca. 2 Minuten Löschzeit

 

Nach 3 Minuten schienen alle getesteten EPROMs bei 5V gelöscht zu sein. Wird jedoch die Spannung unter 5V bis auf 3V reduziert, so tauchen wieder Daten auf. Ein vollständige Löschung war nach 10 Minuten sicher vorhanden.

Interessant sind auch die Abschattungen (TI & intel). Ebenfalls sieht man, dass einzelne Bits wesentlich länger brauchen, als der Rest des Speichers.


Stand: 28.01.2002


  © Robert Rottmerhusen 2010  ♦  Update: 2009-11-25  ♦  feedback☺rottmerhusen.com up English Deutsch